20 Montag – die Sozialwoche beginnt

Es ist Montag, halb acht, der Beginn der Sozialwoche mit meiner Klasse. Sozialwoche, das ist so etwas wie nicht mehr begehbare Wanderwege reparieren, Jungwuchs, kleine Fichten, Sträucher auf der Almweide, abhacken, entfernen, möglichst mit Wurzeln. Kurz: Arbeiten in der Natur, für oder gegen sie. Und dabei die Klasse als soziales Gefüge kennenlernen. Mit allem, was da so an Eben- oder Unebenheiten dann eben auftreten kann. Stichwort Nachhaltigkeit beim Entfernen des jungfräulichen Jungwalds und so ähnlich. Ich muss den Kleinbus abholen, einen Kleinbus mit neun Plätzen, damit mache ich den Transport der Schüler. Der Rest der neun, die zwölf anderen, fährt mit dem Postbus zu unserem Bauernhaus, das uns eine Woche lang aufbewahren wird. In einer Stunde werden sie am Bahnhof ankommen. Ich werde sie erwarten. Vorher noch kurz in die Schule, ein paar Bögen Papier, Flipchart, farbige Stifte, Moderationskärtchen in gelb und grün und blau. Als erstes müssen ja dann in unserer Wochenunterkunft die Regeln für die Sozialwoche erarbeitet werden. So ein soziales Gefüge braucht ja auch irgendwie Ordnung und Struktur, eben Regeln. Basisdemokratisch Regeln erarbeiten, Ergebnisse aufkleben, an günstiger Stelle im Haus plakatieren. Das Ausrufezeichen soll uns begleiten.

Jetzt weiß ich noch nicht, dass zwei Schülern am dritten Tag die vorzeitige Heimreise angedroht werden muss. Sie werden sich Zugang zu Hochprozentigem verschaffen, den die Bauernfamilie unverdächtig, aber doch prominent, fast aufdringlich an ihrem Schnapsplätzchen platziert hatte. Sie werden das verbotene Getränk in kleine Schnapsgläser schütten – wer trinkt schon einen Schnaps oder zwei aus einer Kaffeetasse, – und sie werden ihn dann mit Verachtung, ohne Genuss, aber mit Lust am Verbotenen beinahe gegen innere Widerstände trinken. Irgendwo im alten Bauernhaus, unserer Unterkunft für vier Nächte, stand sie, diese eine Flasche mit dem Branntwein. Und während ich hier am Bahnhof warte, wartet die Flasche geduldig noch darauf, entdeckt zu werden. Die beiden finden diese Flasche, werden daraus trinken, gegen eine vereinbarte Regel verstoßen. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Das wird dann schon vereinbart worden sein. Und dann wird gedroht. Vorzeitige Heimreise wegen dem Verstoß gegen vereinbarte Regeln. …